Die Eifelpraxis

Am 30.8.2019 läuft „Die Eifelpraxis – Körper und Geist“ um 20:15 Uhr in der ARD.

Ich bin aufgeregt anhand dieser Sendung und ich möchte nichts Spoilern. Erstmal verrate ich nur, dass der Forschungsprozess für diese Rolle außerordentlich spannend war. Ich habe so viel gelernt… Besonders relevant für den Alltag waren für mich die Funktionsweisen von psychosomatischen Mechanismen. Es ist so umwerfend, was der eigene Geist in der Lage ist, bei einem selbst zu erschaffen. Ich habe hier einige solche Dynamiken erforscht, ausprobiert, mich Ihnen ausgesetzt und sie ein wenig kennen lernen können. – irgendwann muss ich vielleicht tiefer darauf eingehen. Aber ich kann jetzt, vor der Sendung nicht zu viel verraten. Aber: Die menschliche Psycho-Physische Identität ist ein großes, weites Feld, erschreckend und wunderbar!

Am Ende dieses Artikels habe ich Links zu Inhaltsangaben der Folge gestellt. Ich erlaube mir hier, andere, weitere Dinge zu dem Film zu schreiben: erstmal ist es eine schöne Episodenhauptrolle für mich, mit wunderbaren Kollegen zusammen. Mit Rebecca Immanuel, Simon Schwarz, Christin Nichols als meine Frau und Gitta Schweighöfer als meine Mutter.

Ansonsten kann ich sagen, dass besonders einige Menschen aus dem Produktionsteam hier wunderbar waren. Warmherzige Personen mit Herz, die ich hoffe, irgendwann wieder zu sehen.

Der Haupt-Cast ist mit Rebecca Immanuel und Simon Schwarz natürlich wieder solide, wie immer in dieser Sendereihe. Und gleich als ersten Link gebe ich hier einen zur Hörzu, die sämtliche Folgen der Eifelpraxis inhaltlich aufarbeitet und gut erklärt, warum es Spaß macht, der Sendereihe insgesamt zu folgen. (Die Folge in der ich dabei bin ist die Folge Nr. 9)

Regie hat hier Kerstin Ahlrichs geführt. Und mir war bei diesem Projekt besonders wichtig, dass es ein sehr weibliches Team war: Weibliche Autoren, weibliche Kamera, weibliche Regie etc. und ich mag das sehr. Es ist ein Thema, bei dem man sich schnell in die Nesseln setzt, weil sich einfach jede Position dazu super angreifen lässt. Ich habe eine bestimmte Position zu Women in Film, die ich gerne auch mit anderen diskutiere. Aber nur, wenn es in einem Dialog geschieht. Darum schreibe ich hier zu dieser Konstellation erstmal nur: Gerne MEHR davon!

Während der Drehzeit haben wir viel in Potsdam gearbeitet. Und ich muss sagen: Berlin stand nie unter den Städten, in denen ich gerne wohnen würde… aber Potsdam, neuerdings…!!! Wenn man es sich leisten kann, ist es bestimmt ein Traum, dort zu wohnen. Ich empfehle die Fahrrad-Tour in denen Man U.a. die etlichen Schlösser der Gegend entlang fährt. Man kann sie kostenfrei unter der App Hearonymus herunter laden und abfahren. Da bekommt man auch Erläuterungen zu den einzelnen Gebäuden und dieser unglaublichen Geschichte, die sich hinter jedem Gebäude abgespielt hat. Wir stehen wirklich „auf den Schultern von Riesen“!

Hier noch einige Links, die mehr oder weniger alle die gleiche Inhaltsangabe zu der Folge geben:

Filmstarts, Quotenmeter, Wunschliste, ARD, und natürlich nochmal Hörzu.

Viel Spaß beim Gucken!

One thought on “Die Eifelpraxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.